WANDERUNGEN AM 13.6.2020

Hier finden Sie die Wanderungen, welche am 13.6.20 durchgeführt werden. 

 

 

Tour 1: Mit dem Rad das ehemalige Schmalspurnetz erkunden

Tour 1 Wilsdruff (c) Gunter Fichte

Die Radroute folgt dem ehemaligen Wilsdruffer Schmalspurnetz am Tharandter Wald in Verbindung mit dem Radwegenetz "Rund um Wilsdruff" und dem "Radeweg an der Silberstraße" (D4) im SachsenNetz Rad. Dabei trifft man nicht nur auf historische Sachzeugen der Eisenbahn bis hin zum Schmalspurbahnmuseum in Wilsdruff, sondern auch auf Natur- und Kulturdenkmale der Region zwischen Freital, Tharandt und Wilsdruff. 

Sehenswertes unterwegs: Kirche Fördergersdorf |Forstamt Spechtshausen | Landberg | Geologisches Freilichtmuseum mit Porphyrfächer | Waldbad Grund | Knox – Räucherkerzenmuseum | Historische Schmalspurbahnanlagen | Rittergut Limbach | Heimatmuseum Wilsdruff | Historisches Rathaus Wilsdruff mit Glasglockenspiel | Jakobikirche Wilsdruff (Autobahnkirche) | Schmalspurbahnmuseum Wilsdruff | Bergbaudenkmale in Freital mit Museum im Schloss Burgk | Weißeritztalbahn | Freizeitzentrum Hains | Park Heilsberg

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: ungeführte Radwanderung mit Möglichkeit zum Besuch des Kleinbahnmuseums Wilsdruff

Länge: 43,3 km (ca. 4 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Teilnahme: 1,50 € Eintritt Kleinbahnmuseum; unter 18 Jahren frei

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 2: Wandern durch den Vulkankessel - Geologie und Altbergbau in der Caldera „Tharandter Wald"

Tour 2 Porphyrfächer (c) Robert Michael

Der Tharandter Wald, der in einem alten vulkanischen Kessel – einer Caldera – liegt, gilt auch als Quadratmeile der Geologen. Unterwegs treffen wir auf sehenswerte Aufschlüsse mit allen Hauptgesteinstypen. Auf dem Geologischen Wanderweg (GWW) gelangen wir nach Kurort Hartha. Von dort aus wandern wir auf dem Lehrpfad Geologisches Freilichtmusem (GFM) über den Landberg nach Grund. Unterwegs sehen wir den Porphyrfächer. In Grund besuchen wir die Räucherkerzchenmanufaktur KNOX und durchwandern dann das Altbergbaugebiet entlang der Triebisch, hinein in den Tharandter Wald, zur Warnsdorfer Quelle, durch den Breiten Grund mit dem Meilerplatz zurück.

Sehenswertes unterwegs: Burgberg mit Ruine und Kirche Tharandt I Ehemaliges Kalkwerk Tharandt I Talmühlengrund mit Infotafeln I Kurplatz Kurort Hartha I Waldbühne I Forstamt Spechtshausen I Naturdenkmal Kugelpechsteine I Landberg mit guter Fernsicht, I Porphyfächer I Mundloch Reicher Matthias Erbstolln mit Heiliger Barbara I KNOX Räucherkerzenmanufaktur I Bergbaulehrpfad Grund I Jungferloch mit Triebischsee I Klingenquell, Ernemannhütte I Warnsdorfer Quelle I Breiter Grund mit Meilerplatz I Wasser-Kraft-Werk

weitere Infos hier (Outdooractive)

Routenverlauf: Start - Kirchsteig - Cotta-Straße - Amtsgasse - Talmühlenstraße - Cotta-Weg - Kurplatz Kurort Hartha - Schneisen 6,7 und 8 - Am Schmiedersgraben - Am Tharandter Wald - Tieftalweg - Grunder Weg - Wiesenweg - Schwarze Straße - Schneise 10 - Warnsdorfer Weg - Dorfhainer Weg - Mauerhammer - Judeichweg

Länge: 26,5 km (ca. 8 Std. mit Einkehr/Rast)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 08:30 Uhr

Teilnahme: 3,00 €; unter 18 Jahren frei

Einkehr: in Wildenthal (9 km); bzw. dort aus dem Rucksack

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 3: Durch die Wälder der Erde

Tour 3 Zeisiggrundbrücke (c) Robert Michael

Erkunden und bestaunen Sie 1990 Arten und Unterarten von Gehölzen auf 34 Hektar Vorgebirgslandschaft; heimisch sind in Mitteleuropa nur 240 Arten. Der Forstbotanische Garten Tharandt entstand als ältester seiner Art weltweit 1811 in einem Teil der ab 1797 verschönerten Landschaft Tharandt gemeinsam mit der zweitältesten forstlichen Hochschule der Welt, die Heinrich Cotta hierher verlegte und heute ein Teil der TU Dresden ist. Besuchen sie die das älteste Lehrgebäude der Universität im Grünen, das mehrmals erweiterte heutige Landesaboretum bis hin zu den zuletzt entstandenen nordamerikanischen Quartieren im ForstPARK®.

Sehenswertes unterwegs: Schlossteich Tharandt mit Burgruine | Dreizehn Drehen | Cottas Grab | Kienber

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, Förderverein – Forstbotanischer Garten Tharandt e.V.

Länge: 5,5 km (ca. 3,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 11.00 Uhr

Hinweise: 2 Gruppen mit max. 25 Teilnehmern Teilnahme: kleine Spende erwünscht, Verpflegung aus dem Rucksack; Forstparkcafé oder Schweizer Haus; im Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 4: Auf den Spuren der Frühromantik - „Die verschönerte Landschaft Tharandt“

Tour 4 Tharandt (c) Gunter Fichte

Die „Verschönerte Landschaft Tharandt“ entsprach den neuen, von der Aufklärung durchdrungenen Vorstellungen von einer Landschaft, deren vorgefundene Natürlichkeit durch behutsame menschliche Eingriffe gesteigert wurde. Diese neue Auffassung von Natur war eine bewusste Abkehr von den höfischen Parkgestaltungen des Barocks mit seinen geometrischen Linienführungen und künstlichen Anpflanzungen. Die „Verschönerte Landschaft Tharandt“ entstand in der Zeit der Frühromantik und Empfindsamkeit, beginnend um 1792. Sie nimmt gegenüber allen anderen frühen derartigen Gartengestaltungen, wie dem Gartenreich von Wörlitz (ab 1769), dem Ilmpark Weimar (ab 1776), dem Park in Machern (ab 1782), dem Friedrichsgrund bei Pillnitz (ab 1785) und dem Seifersdorfer Tal (ab 1793) eine Sonderstellung ein: In Tharandt steht bereits eine mittelalterliche Burgruine, während in den anderen Landschaftsparks, dem Zeitgeschmack entsprechend, künstliche Ruinen hineingebaut worden sind. Zur „Verschönerten Landschaft“ gehörte der Ort Tharandt selbst, einschließlich seiner nahen natürlichen Umgebung, während andere Parkgestaltungen außerhalb von Ortslagen, unter teilweise wesentlicher Umgestaltung des Naturraumes angelegt wurden. In Tharandt wurden erstmalig der niedere Adel und das aufgeklärte Bürgertum, einschließlich der Bürger der Stadt, zu Schöpfern und Erhaltern ihrer „Verschönerten Landschaft“ und nicht – wie bisher üblich – der Hochadel.

Sehenswertes unterwegs: Auf unserer Wanderung begeben wir uns auf die Suche nach damaligen Aussichtspunkten und Sichtachsen. Der Weg führt uns über den Kirchsteig in die Bergkirche „Zum Heiligen Kreuz“. Auf der Burgruine genießen wir den Rundblick über die drei Tharandter Täler. Anschließend wandern wir hinab zum Schlossteich-Ausblick, dem häufigsten Motiv der Maler der Romantik. Wir folgen dem Weg ins Naturschutzgebiet der Weißeritz-Talhänge mit den ehemaligen „Heiligen Hallen“ und steigen hinauf zum Mauerhammer mit Heinrichs Eck und Cottas Grab. Zurück führt uns der Weg über den Forstbotanischen Garten von 1811.

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk, anspruchsvolle Wegeführung

Länge: 3,5 km (ca. 3 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 13.00 Uhr

Hinweise: max. 25 Teilnehmern, kleine Spende erwünscht, Verpflegung: aus dem Rucksack; im Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 5: Natur und Technik - Auf idyllischen Hangwegen durch das Tal der Wilden Weißeritz

Tour 5 Bahnhof Edle Krone (c) Gunter Fichte

Entdeckungen im romantischen Tal der Wilden Weißeritz, auf historischen Hangwegen im Naturschutzgebiet. Vom mittelalterlichen Bergbau der Stadt Granaten unter der Burg Tharandt, über die Romantik des Badeortes „Bad Tharandt“, bis zum Weiterbau der Eisenbahnstrecke von Tharandt hinauf nach Klingenberg –Colmnitz im Jahr 1862, über die Tharandter Steilrampe, der Kontrast zwischen unberührter Natur und menschlichem Eingriff im technischen Fortschritt fasziniert. Pfade mit klangvollen Namen früher Forstwissenschaftler, eine Kur-Romantik - nicht nur an der „Stillen Liebe“- Zeugnisse früherer Holzflößerei, moderne Waldwissenschaft und Fischzucht, frühe Energiegewinnung durch Wasserkraft und interessante hist. Bahnstationen unter Denkmalschutz, das Tal ist zutiefst historisch aufgeladen. Wir kreuzen den Heiligen Weg auf den Spuren der Romantiker bis in das moderne Geoparkzentrum des Geopark „Sachsen Mitte“ am Weg der Gesteine bei GEORADO.

Sehenswertes unterwegs: Hist. Wasserkraftwerke|Forellenzucht Voss|das Geopark-Zentrum GEORADO – die einzigartige Kombination aus Geologie, moderner Bergsicherung, Kunst und Natur | Rast- und Museumsbahnhof Edle Krone|hist. Zeugen des frühen Bergbau| Naturromantik an Huthaus, Waldblick und Stiller Liebe

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, festes Schuhwerk, anspruchsvolle Wegeführung

Länge: 17,1 km (ca. 6 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften, verkürzte Variante unter Nutzung S-Bahn ab Museumsbahnhof Edle Krone

Startzeit: 08.00 Uhr

Hinweise: max. 30 Teilnehmer Teilnahme, auf Basis einer Spende zugunsten Geopark Sachsens Mitte; Verpflegung aus dem Rucksack; Imbiss Teichwirtschaft Voss, Imbiss am Weg der Gesteine im Georado-Zentrum Dorfhin  und im Ziel

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 6: „Hainsberg mit allen Sinnen“

Tour 6 Backofenfelsen und Windberg (c) Gunter Fichte

Der Weg führt vorbei an geschichtsträchtigen Gebäuden, wie dem Rathaus Hainsberg, der Mehnertmühle, der Walzenmühle, der Hoffnungskirche oder auch interessanten Orten wie dem Eisernen Kreuz, dem Rabenauer Grund oder dem Freigut Heilsberg in dem Stadtteil der heutigen Stadt Freital, die durch den Zusammenschluss von Steinkohlenbergbau- und Industriegemeinden mit Bauerndörfern erst 1921 gegründet wurde. Auf Ihrer Wanderung erleben Sie mit dem Schutzgebiet Weißeritztalhänge einen besonders facettenreichen Naturraum.

Sehenswertes unterwegs: NSG Weißeritztalhänge | Park und Freigut Heilsberg | Freizeitzentrum Hains | Rabenauer Grund | Weißeritztalbahn | Kirche Hainsberg | Eisernes Kreuz | Backofenfelsen

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk, anspruchsvolle Wegeführung

Länge: 13,8 km (ca. 4 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 09.00 Uhr

Hinweise: max. 25 Teilnehmer, kleine Spende erwünscht,Verpflegung aus dem Rucksack, im Ziel

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 7: Kraft des Wassers - Holzflößerei und Elektrizität

Tour 7 Wasserkraftwerk (c) Gunter Fichte

Die Wanderstrecke führt uns auf die Spuren der Holzflößerei vom Osterzgebirge über die Wilde Weißeritz nach Dresden sowie zur späteren Nutzung der Wasserkraft zur Energie,- und Trinkwassergewinnung. Wir treffen bei unserer Wanderung auf authentische Sachzeugen wie Flößerteiche, Floßwasserkanal, Holzabwurfplätze, Köhlerei und viel mehr. Als Highlight gilt hier die Besichtigung des Tharandter Wasserkraftwerk. Beginnen wird unsere Wanderung am Meilerparkplatz in Tharandt mit der Besichtigung des WKW Tharandt und enden wird unsere Tour in Grillenburg wo an diesem Tag das Fischerfest des Angelverein Tharandt stattfindet.

Sehenswertes unterwegs: Wasserkraftwerk Tharandt | Jagdhausanlage Grillenburg | Naturwaldfreibad Grillenburg| Walderlebnis Grillenburg| Bellmanns Los | Floßwasserkanal |Seerenteiche |Markgrafenstein

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 12 km

Start und Ziel: Meilerparkplatz Tharandt

Startzeit: 10.00 Uhr, Ende: ca. 14.30 Uhr Jagdhaus Grillenburg

Hinweise: Besuch ENSO-Wasserkraftwerk am Breiten Grund zw. 14:00-16:00 Uhr möglich, Verpflegung aus dem Rucksack; Gondelerlebnis oder Naturbad Grillenbur

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 8: Auf historischen Wegen - „Pilgerwege Heiliger Weg/ Jakobsweg“

Tour 8 Pilgerkreuz (c) Tilo Harder

Durch den Tharandter Wald, im Zuge historischer Wege, führt heute auch wieder der Sächsische Jakobsweg und wird in der Gegenrichtung wieder vom Heiligen Weg tangiert, der ursprünglich Böhmen mit dem Grab des Heiligen Bischof Benno in Meißen verband, bevor dessen Gebeine im Zug der Reformation nach München gelangten. Neben den Stempelstellen in Grillenburg und Fördergersdorf sowie der Fördergersdorfer Kirche sowie Pilgerherberge im Pfarrhaus, gibt es auch original erhaltene Wegeabschnitte und historische Zeitzeugen am Wegesrand.

Sehenswertes unterwegs: Königlich-sächsischer Meilenstein Tharandt | Kursächsische Postmeilensäule Tharandt | Kirche Fördergersdorf | Stein der Ruhe | Forstamt Spechtshausen | Ernemannhütte | Walderlebnis Grillenburg | Jagdhausanlage Grillenburg | Warnsdorfer Quelle | Cottas und Judeichs Grab | Burgruine, Schloss und Bergkirche Tharandt

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 20 km (ca. 5,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 08:00 Uhr

Hinweise: Besuch der Kirche zu Fördergersdorf; Stempelstellen, Grillenburg, Fördergersdorf, Fördergersdorfer Kirche, Verpflegung aus dem Rucksack; im Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 9: Singend durch den Tharandter Wald - Mit dem Chor des Kurortes Hartha auf dem Weg der Lieder

Tour 9 Tharandter Wald (c) Andre Kaiser

1998/1999 nach einer Idee des Verkehrs- und Verschönerungsvereines „Tharandter Wald“ e.V. initiiert, bestehen die „Wege der Lieder“ bereits 20 Jahre. Unweit von Kurort Hartha laden Sie an dazu passenden Orten am Wegesrand mit Liedtexttafeln zum Singen bekannter deutscher Volks- und Wanderlieder ein. Im Rahmen des 10. Sächsischen Wandertages wird die Liedwanderung durch den örtlichen Chor des Kurort Hartha e.V. begleitet, der auch zwei Liederhefte dazu herausbrachte - www.chor-des-kurortes-hartha.de/wege-der-lieder/. Die Liedhefte können für einen Unkostenbeitrag von 1,00 € erworben werden.

Sehenswertes unterwegs: Sonnenbad | Hexenhäusel | Ernemannhütte | Salzlecke | Kneipp-Anlagen

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte musikalische Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 5 km (ca. 2 Std.)

Start und Ziel: Kurplatz in Kurort Hartha

Hinweise: max. 25 Teilnehmern

Startzeit: 10:00 Uhr

Hinweise: mit musikalischer Umrahmung - Chor des Kurortes Hartha, Verpflegung aus dem Rucksack, im Ziel -Harthaer Flügel- Speisen vom Grill und Getränke zum Kauf Führung durch den Chor des Kurortes Hartha e.V.

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 10: Mit Märchen und Sagen durch den Tharandter Wald

Tour 10 Hexenhäusl (c) Robert Michael

Nach einer Idee des Kneipp-Vereines am Tharandter Wald e.V. entstand im Zuge der Betreuung von Kneipp-Kindereinrichtungen das Projekt „Mit Märchen und Sagen durch den Tharandter Wald“, was heute der Verkehrs- und Verschönerungsverein „Tharandter Wald“ e.V. u.a. durch jährliche Wanderungen im Frühjahr und Herbst zusammen mit dem Gästeführer Erzgebirge e.V. mit Leben erfüllt. Anliegen ist es dabei, Kinder und Jugendliche zur Bewegung in der Natur anzuregen, in dem sie sich auf die Suche nach den Märchenstationen mit jeweils einem Hinweis auf eine nächste Station begeben oder in der Nähe den passenden Geo-Cache dazu finden. Sie werden u.a. sachkundig begleitet vom Förster sowie der Tharandter-Wald-Königin und begegnen unterwegs auch der guten Hexe von Hartheberg…

Sehenswertes unterwegs:
Kurplatz mit Blumensonnenuhr und Hubertushirsch | Kaiser-Wilhelm-Gedenkstein und Wettin-Eiche | Alte Kiefer, Wege der Lieder, Salzlecke und Kneipp-Anlage | Schutzhütte Ernemannhütte; Märchenstation Rotkäppchen | Klingquell mit Kneipp-Anlage; Märchenstation Brüderchen und Schwesterchen | Spechtshausener Schweiz (Sandstein); Märchenstation Schneewittchen | Hexenhäusl/Basaltbruch Ascherhübel, Schutzhütte/Rastplatz; Märchenstation Hänsel und Gretel | Sonnenbad mit Kneipp-Anlage/Waldspielplatz, Rastplatz/Schutzhütte; Märchenstation Schneeweißchen und Rosenrot

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: festes Schuhwerk, nur z.T. für Kinderwagen geeignet

Länge: 5,6 km (ca. 2,0 – 2,5 Std.)

Start und Ziel: Kurplatz in Kurort Hartha

Startzeit: 10.00 Uhr

Hinweise: Begleitheft „Mit Märchen und Sagen durch den Tharandter Wald“ erhältlich u.a. im Zweirad-Center Schubert, Am Kurplatz 3, 01737 Kurort Hartha, Verpflegung aus dem Rucksack; Parkhotel Forsthaus/Café am Kurplatz am Start/Ziel

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 11: Wandern mit der Zeit

Tour 11 Kurplatz Hartha (c) Andre Kaiser

Die Uhrentechnische Lehrschau Hennig e.V. in Kurort Hartha kreierte diesen einmaligen Lehrpfad, wo man sich von Station zu Station auf die Spur der verschiedenen Ortszeiten und Zeitzonen begeben kann. Unterwegs laden noch das einmalige Sonnenkarussell, die Ausstellung der Uhrenlehrschau im ehemaligen Gemeindeamt Kurort Hartha und die Blumensonnenuhr am Kurplatz Kurort Hartha ein. Die Uhrentechnische Lehrschau hat geöffnet, jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie nach Vereinbarung, gerne auch mit einer Führung. Auf dem Rückweg erfährt man am Glockenstuhl in Kurort Hartha, warum man das neue Jahr hier dreimal begrüßen kann.

Sehenswertes unterwegs: Königlich-Sächsicher Meilenstein und Kursächsische Postmeilensäule am Markt| Sonnenkarussell am Aventinum | Uhrentechnischen Lehrschau Hennig | Blumensonnenuhr und Hubertushirsch am Kurplatz | Kaiser-Wilhelm-Denkmal | Wege der Lieder und Kneipp-Anlage und Waldspielplatz Sonnenbad | Kugelpechstein | Preußenschanze | Waldpark mit Freilichtbühne und Glockenstuhl | Villenviertel | Forstpark/Forstbotanischer Garten mit Forstbotanischem Museu

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 11 km (ca. 3,5 – 4,0 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 09:00 Uhr

Hinweise: max. 25 Teilnehmern; Besuch der Uhrentechnischen Lehrschau Hennig, Eintritt 2,00 € für die Uhrentechnische Lehrschau Hinweise, Flyer Uhrentechnische Lehrschau, Sekundenweg, Sonnenkarussell und Blumensonnenuhr erhältlich in der Uhrentechnischen Lehrschau und an den touristischen Informationstafeln unterwegs, Verpflegung aus dem Rucksack, Parkhotel Forsthaus/Café am Kurplatz Kurort Hartha, Imbiss am Waldrand Spechtshausen und Imbiss im Forstpark /  Forstbotanischen Garten Tharandt; am Start/Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 12: Wildromantik im sagenbehafteten Rabenauer Grund – Entlang Deutschlands dienstältester Dampfschmalspurbahn

Tour 12 Sonnentempel (c)Tilo Harder

Begeben Sie sich auf die Spur von Sagen und Mythen sowie historischer Begebenheiten im wildromantischen Naturschutzgebiet Rabenauer Grund mit der Roten Weißeritz und Deutschlands dienstältester Dampfschmalspurbahn unweit der bekannten Stuhlbaustadt Rabenau mit dem Deutschen Stuhlbaumuseum.

Sehenswertes unterwegs Heilsberger Park I Weißeritztalbahn I Freizeitzentrum Hains I NSG Rabenauer Grund I Sagenweg I Stationen des ENSO-EnergieerlebnisPfades I Stuhlbaumuseum Rabenau I Rabenauer Mühle I Somsdorfer Klamm I Kirche Somsdorf I Sonnentempel

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: ungeführte Wanderung, feste Schuhwerk und Wanderstöcke, anspruchsvolle Wegeführung, Trittsicherheit    Alternativ ist eine Rückfahrt mit der Weißeritztalbahn Rabenau – Freital und    der S-Bahn S3 / RB 30 Freital – Tharandt möglich (Tarifzone Freital VVO).

Länge: 16,5 km (ca. 5,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung

Hinweise: verkürzte Variante unter Nutzung Weißeritztalbahn zwischen Haltepunkt Rabenau und Coßmannsdorf, entsprechender Flyer unter 0351/6498226 Verpflegung:   aus dem Rucksack; Hotel Rabenauer Mühle und Ausflugslokal "Zum Wanderer"; im Ziel

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 13: Wo Räuber einst hausten – Unterwegs zum Mittelpunkt Sachsens

Tour 13 Mittelpunktstele (c)Andre Kaiser

Begeben Sie sich quer durch den gesamten Tharandter Wald auf den Weg zum geografischen Mittelpunkt Sachsens unweit der Diebskammer und dem Felsen, der neben der historischen Salzstraße an den legendären Räuberhauptmann Lips Tulian erinnert, der sogar noch heute gelegentlich hier auftaucht. Wandern Sie z.T. auf einer ehem. Schmalspurbahnstrecke und auf dem ersten Sachsenring, der historischen Motorradrennstrecke Grillenburger Dreieck, welche alle zwei Jahre mit einer Gedenkfahrt wiederbelebt wird und entdecken Sie historische Sachzeugen am Wegesrand.

Sehenswertes unterwegs: Kienberg, Wettinplatz, Heinrichs Eck, Cottas Grab und Judeichs Grab | 1000. Hirsch und Erschlagene Frau | Schutzhütte und Warnsdorfer Quelle | Heiliger Weg | Jagdhausanlage Grillenburg | Jakobsweg | Salzlecke | Auermanns Kreuz | Lips-Tullian-Felsen | ehem. Schmalspurbahn/Messpunkt | Diebskammer und Mittelpunkt Sachsens | Schutzhütte Salzstraße und Grillenburger Dreieck/1. Sachsenring | Jagdhausanlage Grillenburg | Walderlebnis Grillenburg | Zigeunerplatz | Wüstung Warnsdorf | Schutzhütte Breiter Grund | Wertersäule | Meilerplatz | Wasserkraftwerk

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 31,3 km (ca. 8,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung

Startzeit: 08:00 Uhr

Hinweise: Verpflegung aus dem Rucksack; Imbiss Gondelerlebnis oder Naturbad Grillenburg; im Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 14 Sportwanderroute „ENSO Energie Erlebnispfad“

Tour 14 Kaskaden Rabenauer Grund (c) Andre Kaiser

Gehen Sie auf Entdeckungstour und erkunden Sie Energie spielerisch beim Wandern. Der etwa 40 km lange Rundweg entlang der Roten und Wilden Weißeritz führt Sie vorbei an sechs historischen Wasserkraftwerken, die umweltfreundlich Strom erzeugen. Zehn Erlebnisbereiche mit anschaulichen Modellen laden zum Ausprobieren ein.

Sehenswertes unterwegs: Park Heilsberg | Weißeritztalbahn | Freizeitzentrum Hains | NSG Rabenauer Grund | Wasserkraftwerke | Rabenauer Mühle | Talsperre Malter | Heimattierpark Höckendorf | Thelersäulen | Talsperre Klingenberg | Streichholzbrücke | Aurora Erbstolln | Bhf. Edle Krone

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: ungeführte Wanderung, feste Schuhwerk

Länge: 40 km (ca. 11,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung

Hinweise: detaillierte Tourenkarte/-beschreibung für jeden Starter  am Start, Verpflegung aus dem Rucksack, Landgasthof Lindenhof Klingenberg, Erbgericht Höckendorf, Hotel Rabenauer Mühle und Ausflugslokal "Zum Wanderer" und im Ziel

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 15 Auf botanischen Wegen - „Was blüht denn da? - Kräuterwanderung in und um Tharandt“

Tour 15  Gartenvielfalt Johannishöhe (c) Milana Müller

Jetzt ist die Vegetation auf ihrem Höhepunkt. Vieles blüht. Doch was begegnet uns da am Wegesrand oder auf den Wiesen innerhalb und oberhalb Tharandts? Bei einer Kräuterwanderung bewegt man sich langsam voran, da es auf Schritt und Tritt etwas zu entdecken oder Kenntnisse von einem zum anderen auszutauschen gibt. Wir steigen auf schmalen schon fast verwunschenen Wegen die Hänge linksseitig des Schloitzbaches hinauf, die im vergangenen Jahrhundert für den Kurbetrieb in Tharandt angelegt wurden. Von dort gibt es immer wieder schöne Blicke auf die Bergkirche und die Burgruine. Ästhetisch aufgebaute Trockensteinmauern begleiten den Weg. Auf der Höhe angekommen, weitet sich der Blick Richtung Kurort Hartha und zum Tharandter Wald. Kommen Sie mit, die Natur um uns herum genauer wahrzunehmen. Ziel ist die Johannishöhe oberhalb Tharandts. Hier ist Zeit für eine Pause. Zeit einen großen blühenden Garten zu betrachten, sich von Sandsteinskulpturen inspirieren und damit die Entdeckungstour ausklingen zu lassen.

Sehenswertes unterwegs: Pflanzen zum Essen und Heilen I verwunschene Wege I weite Blicke I Garten der Johannishöhe I Sandsteinskulpturen

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführte Wanderung, festes Schuhwerk

Länge: ca. 2,1 km (ca. 4,5 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften

Startzeit: 10.00 Uhr

Hinweise: Aufstieg über schmale, steile Wege, Verpflegung aus dem Rucksack; im Ziel ein kleiner Snack und Getränk

 

ZUR ANMELDUNG

Tour 16 Kleine Stadtführung um die romantische Burgruine der Forststadt Tharandt mit Kirchen- und Burgbesichtigung

Tour 16 Burgruine Bergkirche (c) Andre Kaiser

Sie begegnen der letzten Bewohnerin der Tharandter Burg, Herzogin Sidonie, die als böhmische Königstochter Zedena mit ihrer Heirat eine der ältesten Grenzen Europas zwischen Böhmen und Sachsen besiegelte, nach einem kleinen Rundgang vom Startpunkt durch die Forststadt Tharandt bis hinauf zur Stadt- und Bergkirche „Zum Heiligen Kreuz“ werden Sie von ihr erwartet. Oben angekommen erzählt Sie Ihnen Spannendes um ihre Herkunft. Nach einer Kirchenbesichtigung werden Sie von Herzogin Sidonie zur romantischen Burgruine geführt. Lauschen Sie dort den Geschichten rund um das historische Tharandt.

Sehenswertes unterwegs: Campus der TU Dresden I Marktplatz mit Postmeilensäule I Stadt- und Bergkirche „Zum Heiligen Kreuz“ I Burgruine und Schloss Tharandt I einmaliger Blick von der Burgruine

weitere Infos hier (Outdooractive)

Tourenhinweis: geführter Stadtrundgang

Länge: 2 km (ca. 2 Std.)

Start und Ziel: Roßmäßlerbau Tharandt, Campus der TU Dresden Fachrichtung Forstwissenschaften/Kuppelhalle Tharandt

Startzeit: 10.30 Uhr

Hinweise: max. 25 Teilnehmern, Teilnahme kostenfrei; kleine Spende für Verein erwünscht, Verpflegung aus dem Rucksack, Eiscafé am Markt, Schillereck, Tharandter Spezialitätenmanufaktur; im Ziel 

 

ZUR ANMELDUNG